Festschrift

Hier finden Sie einen Aufsatz von Annemarie Lux aus dem Jahr 1970.
Gewidmet, Pfarrer Stahlschmidt zu seinem 25-jährigen Ortsjubiläum am 26.Juni des Jahres.
Dieser Aufsatz wurde von Pfarrer Stahlschmidt in Teilen geändert oder ergänzt und als Festschrift für die Kirchengemeinde St. Vitus zu deren 90-jährigen Kirchenjubiläum am 12. November 1985 herausgegeben.
Es wird die Geschichte Westheim's aus einem anderen Blickwinkel gesehen.
Wir finden diese Festschrift sehr interessant und informativ. 
Die Veröffentlichung auf Südostwestfalen.de (sow-online.de) erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Annemarie Lux.
Es ist eine PDF-Datei mit 77 Seiten und einer Größe von 4,14 MB.

Annemarie Lux
Hier-zur Festschrift

      

Die Westheimer Geschichte

Entstehung, Entwicklung, Gegenwart.

1080

Die Gründung Westheim’s wurde erstmals im Jahre 1080 in Verbindung mit dem adeligen Geschlecht, welches sich “Herren von Westheim“nannte urkundlich erwähnt.       Mehr Information
Als Pfarrort wird 1150 die Kirche von den Corveyer Mönchen gegründet.
In der langen Zeit seines Bestehens erlebte Westheim viel Leid - Krankheit , Hungersnot und Kriege forderten viele Menschenleben.
Mehr Information

1539

 eine schreckliche Hungersnot suchte das gesamte Paderborner Land und damit auch Westheim heim, so dass selbst vornehme Leute betteln mussten.  Mehr Information
Hundert Jahre später gesellten sich Hunger und Erdbeben zum Schrecken der Pest und verbreiteten Angst und Not
Die Pest wütete gleich mehrmals, zuerst von 1540 dann 1541, schließlich noch 1625 und 1626 - als man glaubte nun davor bewahrt zu bleiben war die Pest 10 Jahre später wieder, noch schlimmer da. Mehr Information
2 Jahre wütete die Pest, als dann noch die Ruhr auftrat starben viele Menschen.
3 Jahre später brachten die Blattern für viele Menschen den Tod

1758

- am 10. Juni -  vernichtete ein schweres Unwetter in Westheim die gesamte Ernte.

1813

, im August bis September, erkrankten 300 Einwohner an einer bösen Seuche von denen 27 starben.
Westheim zählte nur noch 496 Bürger

1839

 herrschte im Dorf die Friesel- oder Fleckkrankheit, an der fast 30 Menschen starben. Noch schlimmer war es im Jahre 1874, als Ruhr und Scharlach 54 Opfer forderte.
Besonders schrecklich war die Hungersnot im Jahre 1539, welche das gesamte Paderborner Land heimsuchte, so das selbst vornehme Leute betteln mußten.Mehr Information
Hundert Jahre später verbreiteten Hunger, Pest und Erdbeben Angst und Not.
Auch Kriege forderten ihre Opfer, in der Zeit um 1384 - 1394 und dann im Soester Krieg 1444 - 1449.
Im Jahre 1496 brannte am Thomasabend (20.,21. Dezember) das Dorf Dörpede ab, welches zwischen Westheim und Billinghausen auf beiden Seiten der Diemel gestanden haben soll. Die Bewohner siedelten sich in Westheim an.Keine Spur zeigt die Stelle an der Dörpede gestanden hat. Die Sage erzählt, das am Karsamstag die Glocke der versunkenen Kirche läuten.   Mehr Information
Im 30-jährigen Krieg ging das “ Unterhaus Westheim “ der Freiherren von Calenberg und mit ihm ein Teil des Dorfes in Flammen auf.
Im 7-jährigen Krieg, am 1.Dezember 1758, überschwemmten Engländer, Hessen und Braunschweiger das Paderborner Land. Kein Dorf blieb unverschont, auch in Westheim herrschte große Not.
1866 wurden 50 junge Männer zum Preußisch-Östereichischen Krieg einberufen. Alle kamen unversehrt wieder.
Im ersten Weltkrieg von 1914 - 1918 mußten viele Westheimer Söhne in den Krieg, 34 junge Männer erlitten den Tod.

1688

 wurde die Katholische Pfarrkirche St.Vitus (auf dem westlichen Teil des heutigen Friedhofes )erbaut

1822

 bis 1823 wurde die Schule (auf dem jetzigen Friedhofsparkplatz) gebaut.

1828

baute man die Straße von Bredelar nach Warburg, welche 1831 fertiggestellt wurde. Mehr Information

1830

kam das Pfarrhaus dazu, (jetzt Frau König) dieses wurde später als Schule genutzt.

1837

 wurde die Schützenbruderschaft St.Vitus gegründet

1840

 kaufte Graf Josef zu Stolberg das Gut Westheim für 68000 Thaler, von den Herren von Calenberg ( Burg Calenberg bei Warburg ) deren Westheimer Linie ( Herren von Westheim) 1813 ausstarb.
1847 - 1902 wanderten 24 Familien, aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage, nach Amerika und Australien aus.
Zum Dank des günstigen Ausgangs der Revolution von 1848 wurde im Herbst des Jahres 1848 das   Heiligenhäuschen errichtet. Mehr Information

1852

 ließ Graf Joseph von Stolberg aus Anlass einer besonderen Gebetserhöhrung den Bildstock am Anfang des Diemelsberges errichten. Mehr Information

1856

 bis 1858 Bau der evangelischen Kirche durch Pastor Wilhelm Schwarz.

1862

 wurde die Westheimer Brauerei gegründet.

1872

Fertigstellung der Eisenbahnlinie Schwerte - Warburg (Ruhrtalbahn)
Gründung des Gesangverein “ Harmonie Westheim “

1895

Neubau der Katholischen Pfarrkirche. Die feierliche Einweihung erfolgte am 12. November durch den Weihbischof  Dr. Augustin Gockel.
Bau der Molkerei. ( Nach 96 Jahren, 1991, wieder aufgelöst )
Die erste Diemelbrücke und der Diemeldamm werden gebaut.

1901

Gründung der Musikkapelle Westheim.

1906

baut Wilhelm Holtey ein Wasserkraftwerk und versorgt ganz Westheim mit Gleichstrom.

1920

Eintragung der katholischen Frauengemeinschaft in’s Regensburger Zentralarchiv.

1911

gründet sich die Freie Turnerschaft, 1921 ein Fußballverein

1924

erfolgt der Zusammenschluß zum Turn- und Sportverein TUS Westheim 1911eV .

1915

wird die Hauptschule an der Bundesstraße 7 (Kasseler Straße) gebaut.

1932

schließlich eine evangelische Schule am Hoppenberg.

1935

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr.

1944

wird am 3.Oktober das Haus Klinke-Hartmann (auf der Insel) zerstört. Sechs Menschen werden getötet, Häuser werden stark beschädigt, auch das Dach der evangelischen Kirche zerstört.   Mehr Information

1950

 Gründung des Spielmanns-Zuges.

1951

wurde der Diemelwasserverband gegründet. Er erstreckt sich von Westheim bis Warburg. Mehr Information

1955

wird in Westheim ein Wasserrohrnetz  verlegt.  Mehr Information

1958

die Praxis Dr. Otto zieht von Meerhof in unseren Ort.

1960

Gründung des Fanfaren-Corps.

1963

am 12 Mai, wurde die jetzige Franziskusschule eingeweiht

1965

überschwemmt ein Hochwasser den nordwestlichen Teil des Ortes.

1966

 in den Jahren ab 1966 wurde die Autobahn A44 von Kassel nach Dortmund gebaut.1972 wurde das Teilstück welches an Westheim vorbeiführt dem Verkehr übergeben Mehr Information
Unsere Kinder bekommen den Kindergarten “ Haus Bethlehem “

1967

wird die Evangelische Schule am Hoppenberg geschlossen,
eine Friedhofskapelle mit Leichenhalle wurde gebaut.
Die Reservistenkameradschaft Westheim  gründete sich.

1968

wurden Turnhalle und Lehrschwimmbecken der Franziskusschule angegliedert.

1972

Gründung des Eggegebirgsverein e.V.

1973

gründete sich der Angelclub Westheim e.V.

1975

wurde Westheim der Stadt Marsberg im Zuge der Komunalen Neugliederung angegliedert. Die Stadt Marsberg wird aus den bisher selbständigen Städten Niedermarsberg und Obermarsberg sowie den Gemeinden  Beringhausen, Borntosten, Bredelar, Canstein, Erlinghausen, Giershagen,Heddinghausen, Helminghausen, Leitmar, Padberg, und Udorf gebildet. Hinzu kamen die Gemeinden Essentho, Meerhof, Oesdorf und Westheim des früheren Amtes Wünnenberg, Kreis Büren.

1978

der Modell-Eisenbahn-Club wird gegründet,
und die Kolpingfamilie wird 25 Jahre alt

1979

Gründung der Eisenbahnfreunde Marsberg.
Die Orgelrenovierung der katholischen Pfarrkirche St. Vitus wird ausgeführt

1980

tritt Pfarrers Adolf Diestelkamp in den Ruhestand,
Die Ordination des Pfarrers Alfred Hammer in der Erlöserkirche Westheim durch den Superintendenten des Kirchenkreises Paderborn, Hellmuth Koegel-Dorfs findet statt.

1982

Gründung des Runkelzug Westheim.
Die Auflösung der bestehenden ev.Kirchengemeinde Scherfede-Westheim, Kirchenkreis Paderborn wird.vollzogen. Die Ortsteile Westheim, Meerhof und Oesdorf gehören von diesem Zeitpunkt an zum 1. Pfarrbezirk der evangelischem Kirchengemeinde Marsberg, Kirchenkreis Arnsberg

1983

der Dienstsitz des Pfarrers wird Marsberg,
eine Festwoche zum 125. jährigen Jubiläum der evangelischem Erlöserkirche in Westheim findet statt.

1984

der Bahnhof Westheim wird geschlossen

1985

die Freiwillige Feuerwehr wird 50 Jahre,
die Diemelbrücke “Waldeckerstraße” wird dem Verkehr übergeben,
und das Postamt Westheim wird Poststelle

1986

wird der TUS-Westheim wird 75 Jahre alt

1987

Pfarrer Stahlschmidt wird verabschiedet.
Ein Dachstuhlbrand zerstört den Bahnhof Westheim. Später wird der Bahnhof abgerissen

1988

die Franziskusschule wird 25 Jahre alt
Pastor Niggemann wird eingeführt

1989

die Zuwegung an der Erlöserkirche wird erneuert

1990

Aussenrenovierung der katholischen Kirche mit Turm für ca. 1 Mio DM

1991

die Molkerei-Genossenschaft Westheim wird nach 96 Jahren aufgelöst
Das Fundament und die Außenmauer der Erlöserkirche werden gründlich saniert
Kindergarten “Haus Bethlehem” vor 25 Jahren gegründet

1992

der Männergesangverein “Harmonie” feiert sein 100jähriges Jubiläum
Gründung des “Carneval Verein 1991”

1992-93 Renovierung im Inneren der Erlöserkirche, Umgestaltung des Altarraumes, neuer Altar, neue Farbgebung,  Renovierung der Glasfenster und der Orge

1993

die Fa. Palme gibt die Produktion von Kristall-Kronleuchtern auf
Gründung des Oldtimer-Clubs

1994

die Fa. Bopp schließt die Pforten  und stellt  die Produktion von Bilderrahmen und Leisten ein.

1995

die Katholische Pfarrkirche St. Vitus wird 100 Jahre alt
Die Brauerei Westheim führt “Graf Stolberg Dunkel” ein

1997

Pastor Niggemann wird auf persönlichem Wunsch verabschiedet
Pastor Norbert Wohlgemuth wird eingeführt
Die Poststelle wird Postagentur (Handarbeitsstübchen Gabriele Schulze)

1998

der Angel-Club Westheim e.V. wird 25 Jahre alt,
50 Jahrfeier der evangelischen Frauenhilfe Westheim,
Gründung der Golf-Abteilung des TuS-Westheim e.V.

1999

der Pastoralverbund der katholischen Kirchengemeinden Essentho, Meerhof, Oesdorf und Westheim wird beschlossen

 2000

der K.F.D. (katholische Frauen Deutschland) wird 80 Jahre alt
Westheim bekommt seine Internetseite.
Fa. Kombi-Massiv-Bauelemente baut ein neues Betonfertigteilewerk
Der Spielmannszug wird 50 Jahre alt

2002

20 Jahre Runkelzug Westheim.
Der Männergesangverein “Harmonie” feiert sein 110jähriges Jubiläum.

2006

2010

der TuS Westheim schließt sich mit den Oesdorfer Sportverein zusammen.

die Waldecker Straße wird nach ca. 25 Jahren Disskusion und Planung fertiggestellt, der Mühlengraben (sollte unter Denkmalschutz gestellt werden) geschlossen.

Die Postagentur ist jetzt in der Tankstelle Wiegers.

Die Franziskus-Hauptschule wurde aufgrund zu geringer Schülerzahlen geschlossen, die verbliebenen Schüler sind jetzt in der Gemeinscaftsschule Marsberg.
Die Franziskus-Hauptschule wird zur Gemeinschaftsgrundschule Egge-Diemel.


Heute hat Westheim ca. 2000 Einwohner.

Ein langer Weg den die Westheimer,

von 1080 bis 2010, zurückgelegt haben.


Die Zusammenstellung dieser Seite erfolgte unter freundlicher Unterstützung von H. Seewald (Chronist), unseres .Ortsheimatpflegers Wolfgang Becker und des

Ortsvorstehers Franz-Josef Weiffen